Der Klassenbaum der 5d

  

In die Erde kannst du pflanzen - pflanzen einen Hoffnungsbaum, und er schenkt dir viele Jahre einen bunten Blütentraum.“  - so singen wir es immer wieder in dem Lied „Eine Hand voll Erde“.

Die Schülerinnen und Schüler der 5d haben jetzt als Klassenbaum tatsächlich einen ganz besonderen „Hoffnungsbaum“ gepflanzt: Es handelt sich um einen Apfelbaum der Sorte „Korbiniansapfel“, deren Entstehung eine ganz besondere Geschichte darstellt: Der Pfarrer Korbinian Aigner züchtete sie während seiner Gefangenschaft im KZ Dachau. 

Dieser Baum – entstanden, gezüchtet und gepflegt im Angesicht von Leid, Folter und Tod – symbolisiert wie wohl kein anderer Baum Luthers Hoffnungssatz vom Apfelbäumchen. Hoffnung, die Leid und Tod überwinden kann.

Frau Pastorin Kettler erwähnte dies in Ihrer Ansprache bei der Pflanzung des Baumes  zum Reformationstag – und somit stand fest: Die Obstwiese des PMG braucht auch diese Apfelsorte!  Herzlichen Dank den Schülerinnen und Schülern der 5d und ihren Eltern für die Übernahme der Patenschaft für diesen besonderen Baum!